Sie sind hier: Aktivitäten » Zirkusprojekt 2018

Eine Woche im Zeichen des Zirkus Pompitz

Aufgeschrieben  im Pompitz- Tagebuch der Klasse 4b

Montag, 10.12.2018

Der Zirkus Pompitz ist da. Unsere Trainingsgruppe ist direkt um 8.00 Uhr in die Turnhalle gegangen. Die sah ganz anders aus als sonst. Die Wände waren schwarz und vorne war eine Bühne aufgebaut. Da sollten wir uns hinsetzen. Dann hat der Pitz uns einige Sachen vorgeführt, damit wir wissen, was eine Zirkusshow ist. Er war Clown und es war lustig. Jolinda hat sich auf ein Einrad gesetzt und damit lustige Sachen gemacht. Eine Integrationslehrerin kam dann auf die Bühne und hatte einen Ball in der Hand. Aber sie sollte sagen, dass da kein Ball ist. Und plötzlich hatte sie zwei Bälle in der Hand. Wie ging das bloß? 

Danach wurden wir in unsere Gruppen eingeteilt. Es gab Clowns, Fakire, Artisten, Bodenakrobaten, Jongleure und Zauberer. 

In den Gruppen haben wir Zeichen gelernt für „Wir arbeiten im Team!“  „Warten macht schlau!“ „Respekt !“

Die Woche wird bestimmt lustig. 

 

Dienstag, 11.12.2018

Heute haben wir in unseren Gruppen geschworen, niemandem unsere Tricks zu verraten.

Die Artisten hatten Training mit Jolinda. Am Anfang haben wir uns warm gemacht. Wir haben mit einem Tuch jongliert.  Aber dann hat Köpi gesagt, dass man als Artistin auch jongliert. Dann endlich haben wir mit dem Training angefangen. Jolinda hat noch mal die Regeln erklärt. Ich habe mit der Kugel etwas gemacht und bin auf der großen Laufkugel gelaufen, so wie Jolinda es gezeigt hat. Danach bin ich auf dem Drahtseil gelaufen. Das hat Spaß gemacht.  

Die Fakire haben die Fakirgrundhaltung gelernt. Der Trainer hat uns gezeigt, wie man über Glasscherben geht. Das tat richtig weh. Auch über das Nagelbrett zu gehen tat weh. Wer wollte, konnte auch noch Feuer auf die Hand bekommen. Da musste man sich ganz feste konzentrieren. Und der Piet war echt streng.    Wir haben gelernt, ganz erst zu bleiben, auch wenn einer extra Quatsch macht. 

Mittwoch, 12.12.2018

Die Zauberer durften heute an ihren Tricks arbeiten. Ich finde, wir sind schon gut. Aber Pitz sagt immer, dass man noch besser werden kann. Das haben wir ganz oft geübt. Leider hatte sich ein Mädchen verletzt und musste Pause machen. Und einem Zauberer ist das Buch runtergefallen. Das fanden wir lustig. Manche haben leider gar nicht geübt . Sie dachten: „Das ist leicht, das kann ich schon.“ Dann sollten sie auf die Bühne und haben es vermasselt.  Aber zum Schluss ging es doch. Wie der Trick mit dem Malbuchzauber geht, wollte meine Lehrerin wissen. Aber: „Wir verraten nix!“

Die Bodenakrobaten haben heute die große Pyramide geübt.  Das war sehr schwer, vor allem für die Kinder, die unten waren.   Die Turmpyramide haben wir auch gelernt.  Und die Zweierpyramide und die Pupsypyramide. Die anderen mussten auf uns draufsteigen und auf die Kommandos hören. Wir sollten auch wild rumlaufen und ein kleines Quiz machen.  Und dann gab es die freie  Runde. Da haben einige Kinder den schnellen Spinnengang gemacht. Es hat sehr viel Spaß gemacht. 

 

Donnerstag, 13.12.2018

Die Jongleure haben heute geübt, einen Teller auf einem Stock zu balancieren. Die Trainer haben angefangen und den Teller dann weitergegeben. Das war ganz schön wackelig. Mit den Tüchern war das schon einfacher. 

Die Clowns haben lustige Sachen geübt. Eine Gruppe Clowns hat nur geschlafen. Und bei einer haben sie gestritten, wer der richtige Zirkusdirektor ist. Aber:  „Wir verraten nix!“  

 

Freitag, 14.12.2018

Das  war ein aufregender Tag, denn es war der Tag de ersten Aufführung. 

Morgens haben wir gelernt, wie wir sitzen müssen und wir haben von allen die Vorschau angeguckt. Aber leider nur von allem den Anfang, weil es ja spannend bleiben sollte. Der Pitz hat immer gesagt: „Wir verraten nix“.

Wir haben den Pompitz Song  gesungen. 

Dann mussten alle die Stühle in die Turnhalle tragen. Da sah die Turnhalle noch mal ganz anders aus. 

Am Abend waren wir alle sehr aufgeregt. In der Umkleide mussten wir unsere Kostüme anziehen und die Erwachsenen haben geholfen. Manche Kostüme waren richtig komisch.  Aber auch cool. 

Alle Gruppen haben es gut gemacht und das Publikum hat laut geklatscht. 

In der Pause gab es Kuchen, Süßigkeiten, Würstchen, Apfelschorle und Wasser. Und für die Erwachsenen Kaffee. 

Am Andenkenstand haben viele Kinder etwas gekauft.  Auf die Jonglierteller haben die Trainer von Pompitz ein Autogramm geschrieben. 

In der zweiten Hälfte ging es weiter und es war noch sehr lustig. 

Das war eine sehr, sehr schöne Woche.